Freitag, 28. Februar 2014

Bemusterung (Tag 2)

Der  2. Tag der Bemusterung war also nun ausschließlich dem Badezimmer und der Elektroplanung gewidmet. Die Auswahl der Bodenfliesen gestaltete sich überraschend einfach: Nach kurzer Diskussion entschieden wir uns für Fliesen mit dem lustigen Namen Osmose Luxor Slade Grey.

Bodenfliese Badezimmer (Standard)

Für die Wände haben wir einfache weiße Fliesen im gleichen Format ausgewählt und damit es nicht so ganz langweilig aussieht wird das ganze noch durch ein grünes Mosaik ein wenig aufgewertet. Leider gab es in der Ausstellung das Mosaik nur in einem "Himbeerfarbton" zu sehen, daher fehlt hier ein passendes Foto. 

Farbe für Mosaik

Der Duschbereich wird gefliest (Aufpreis) und bekommt zusätzlich noch einen schöneren Ablauf spendiert. Der Standardablauf mit Mosaikfliesen erinnert einfach zu sehr an Schwimmbäder aus den frühen 70ern, so dass man um den recht happigen Aufpreis nicht herumkommt (wir zumindest nicht). Da wir leider vergessen haben ein Foto zu machen, verlinke ich an dieser Stelle mal einen anderen Bau-Blog aus dem FingerHaus-Forum: VIO 302 von Fingerhaus.

Die Toilette übernehmen wir aus dem Standard. Die gewünschte Montagehöhe wurde mit Hilfe eines höhenverstellbaren Toilettensitzes ermittelt (was es nicht alles gibt). Obwohl wir nicht überdurchschnittlich groß sind, wird das WC wohl 4 cm über der Standardhöhe montiert. Mal gespannt was die Kinderchen davon halten werden *lach*



Während wir uns in der Badaustellung umgesehen haben, hat sich Frau B. über die Positionierung von Badewanne und Toilette den Kopf zerbrochen. Nach vielen verschiedenen Entwürfen kamen wir letztlich zu einer Lösung mit Eckbadewanne und Eck-WC. Da wir so fast komplett auf unnötige Brüstungsmäuerchen verzichten konnten war das ganze am Ende überraschenderweise sogar kostenneutral.


Abfotografierter Entwurf (in sehr bescheidener Qualität)

Da wir gerne zwei Waschbecken im Bad hätten um den morgendlichen und abendlichen Andrang etwas abzumildern, haben wir uns letztlich dazu entschieden zwei einfache Keramag-Waschbecken in unser Bad zu hängen (Aufpreis). Badmöbel sind ja generell schon wahnsinnig teuer, aber die Preise die uns während der Bemusterung für die Doppelwaschtische genannt wurden waren dann wirklich jenseits von Gut und Böse. Hier werden wir uns zur gegebenen Zeit bei einem schwedischen Möbelhaus umsehen und etwas passendes nachrüsten.   

Damit wir nicht immer im halb-dunkel duschen müssen, haben wir dann letztlich noch 2 Deckenspots im Duschbereich einplanen lassen (Aufpreis). 

Womit wir dann auch schon bei der Elektroplanung wären. Wir wurden bereits vor der Bemusterung gebeten, in einen der Möbelpläne die gewünschten Positionen für Steckdosen, Antennenanschlüsse, Lampen und Lichtschalter einzuzeichnen. Zusammen mit Frau B. sind wir dann noch einmal alle Räume durchgegangen ohne jedoch wirklich große Änderungen vorzunehmen. 

Auf das von FingerHaus angebotene HomeWay-System zur Netzwerkverkabelung haben wir verzichtet. Momentan sieht der Plan vor, selbst Cat7 Kabel zu besorgen und diese dann unmittelbar nach Hausstellung selbst zu verlegen. 

Abschließend waren dann nur noch geschätzte 40 Unterschriften fällig, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machen konnten.  

Als persönliches Fazit bleibt festzuhalten: Wir haben uns während der gesamten Bemusterung gut beraten gefühlt. Frau B. versuchte uns zu keinem Zeitpunkt irgendetwas unnötiges "zu verkaufen" und hatte viele gute Tipps und Vorschläge wenn wir mal alleine nicht weiter wussten. Trotz der vielen wichtigen Entscheidungen die getroffen werden mussten, waren es zwei durchaus angenehme Tage in Frankenberg.

Denjenigen von euch, die die Bemusterung noch vor sich haben, kann ich nur empfehlen schon vorab einmal das Bauherrenzentrum zu besuchen und sich die Dinge anzuschauen die im Standard enthalten sind. Wir hatten schon vor Beginn der Bemusterung eine Liste mit allen zu erwartenden Mehrpreisen erstellt (FingerHaus-Forum sei dank) und hatten so ein ziemlich gutes Gefühl für die Kosten die auf uns zukommen. Auf einige Dinge kann und will man halt einfach nicht verzichten... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen